Wunschmesser

Gern baue ich Ihnen Ihr persönliches Wunschmesser. Wählen Sie das Design, den Stahl, die Härte der Klinge, das Griffmaterial und viele weitere Parameter, wie Klingengeometrie, Stärke am Klingenrücken und Stärke hinter der Schneide, Schärfwinkel usw.

Inhaltsverzeichnis (weil diese Seite so lang ist):
Griffmaterial
Stahl
Härte
Klingengeometrie
Design
Fotos ausgewählter Messer
Lederscheide
Preise
Kontakt

Griffmaterial

Wählen Sie aus einer umfangreichen Menge von edlen Hölzen, die ich vorrätig habe, und die ich größtenteils selbst stabilisiert habe. Wenn Sie etwas ausgefallenes wünschen, das ich nicht auf Lager habe, werde ich eine Quelle dafür finden, wie z.B. Mikarta, G10, Horn, gefärbtes und stabilisiertes Holz, Mosaikpins, Pins aus bestimmten Materialien, Zwischenlagen (Liner) aus G10 oder Vulkanfiber, usw.

Stahl

Ich habe bereits die gängigen Stahlsorten verarbeitet, wie D2-Messerstahl, O1- und O2-Werkzeugstahl, den Superstahl Böhler M390, rostfreien Damasteel und Balbach-Damast, Zladinox, SB1-Niolox, C100 Kohlenstoffstahl, Böhler N690, RWL 34, 80CrV2 und einige weitere.

Meine Lieblingsstähle sind D2 (1.2379), M390, 80CrV2 (1.2235) und O1 (1.2510).

Die Rezepte für die Wärmebehandlung werden vom Verkäufer stets mitgeliefert, so dass ich das Härten selbst übernehmen kann. Mein Ofen kann die nötigen, manchmal bis zu 1100 Grad heißen Temperaturen erzeugen. Mit Härteschutzlack und -folien kann ich eine Oxidation der Oberfläche ausschließen. Das anschließende Anlassen (Einstellen der resultierenden Härte) geschieht in einem eigens dafür abgestellten Backofen.

Härte

Nicht nur die Stahlwahl bestimmt maßgeblich die Qualität eines Messers, sondern auch eine für den Einsatzzweck und die persönlichen Vorlieben abgestimmte Wärmebehandlung.

Die Härte einer Klinge wird in Rockwell (HRC) gemessen. Die Gebrauchshärte eines Messers beginnt bei 58 HRC (weich) und geht bis 63 HRC (sehr hart).

Weiche Klingen haben den Vorteil, dass sie nicht zum Ausbrechen neigen, und dass man sie problemlos schärfen kann.

Harte Klingen behalten lange ihre Schärfe. Sie neigen aber auch zum Ausbrechen, wenn man die Schneide übermäßig beansprucht. Das Nachschärfen einer harten Klinge ist mühsam, und manchmal ohne Diamantschärfsteine nicht möglich.

Gern berate ich Sie, welche Härte der Stahl am besten haben sollte.

Klingengeometrie

Die Geometrie der Klinge, bzw. deren Form im Querschnitt, muss zum Einsatzzweck des Messers passen.

So kann ein Kochmesser nicht hauchfein angeschliffen sein, wenn man damit hacken oder gar Fleisch zerteilen will. Dann besteht eine größere Gefahr, dass die Schneide ausbricht. Je härter der Stahl, desto wahrscheinlicher ist ein Ausbruch bei falscher Anwendung des Messers.

Das gleiche gilt für Outdoor-Messer. Ich schleife die Klinge gern ballig, denn damit erreiche ich eine optimale Robustheit. Mit einer balligen Schneide kann man auch gefahrlos Holz hacken (batonieren).

Gern berate ich Sie, welche Klingengeometrie für Ihr Messer am besten geeignet ist.

Design

Ich habe eigene Designvorlagen, von denen Sie eine auswählen können. Bauen Sie Ihre Wunschvorstellung darauf auf, indem Sie Ihre Änderungswünsche beschreiben. Ich kann das Messer aber auch ganz nach Ihren eigenen Vorgaben (Skizze, technische Zeichnung, Fotos) bauen.

Evo2MT

Evo2MT Bushcraft

Evo4MT

Evo5MT

Evo7MT

Freihand Designs

Neck Knife

neues Design

Kochmesser 1

Kochmesser 2

Kochmesser 3

Kochmesser 4

Stöbern Sie doch bitte ein wenig in der Galerie, dort sehen Sie einige Fotos von meinen Messern. Oder lassen Sie sich von den folgenden Fotos inspirieren…

Messer 55

Messer 64

Messer 68

Messer 69

Messer 77

Messer 85

Messer 90

Messer 96

Messer 103

Messer 118

Messer 135

Messer 140

Messer 141

Messer 142

Messer 157

Lederscheide

Natürlich biete ich Ihnen auch eine passende Scheide für das Messer an – aus Leder, aber auch aus Kydex.

Im folgenden sehen Sie einige Beispiele. Meine Lederscheiden sind meistens nass geformt, so dass das Messer nicht von allein herausfallen kann. Ich habe verschiedene Lederfarben und Sattlergarn in vielen Farben vorrätig. Ich verwende Rindsleder in den Stärken 2 mm und 3 mm, je nach Wunsch.

Scheide 49

Scheide 50

Scheide 51

Scheide 52

Scheide 58

Scheide 72

Scheide 76

Scheide 77

Scheide 81

Scheide 140

Scheide 141

Scheide 143

Scheide 144

Preise

Der Preis für ein Messer ergibt sich aus vielen Faktoren. Da ist einmal das Material, also der Stahl und das Holz für den Griff, Pins (Nietstifte) oder Schrauben und Hülsen. Wenn Sie eine Lederscheide wünschen, muss ich auch hierfür erstmal das Material kaufen.

Besonderer Stahl, wie z.B. Damast kostet manchmal 100 bis 150€ für einen Rohling, rostfreier Damast sogar mehr.

Natürlich verbrauche ich viele Schleifbänder, aber auch anderes Verbrauchsmaterial schlägt zu Buche, so kaufe ich regelmäßig Bohrer, Feilen und neue Werkzeuge. Auch ist der Verschleiß meines Maschinenparks zu berücksichtigen, in den ich mittlerweile einen großen Betrag investiert habe.

Viel ausschlaggebender ist aber der Faktor Zeit. Es dauert manchmal lange (vielfacher E-Mail-Austausch), bis alle Details geklärt sind. Wenn ich alle Materialien zusammen habe, muss ich die Klinge in Form bringen, also aussägen und am Bandschleifer bearbeiten. Ich bohre viele Löcher in die Angel, nicht nur für die Pins, sondern auch damit der Kleber gut hält. Dann muss ich die Klinge wärmebehandeln (härten und anlassen, ggf. mit Trockeneis tiefkühlen), wofür ich einen halben Tag brauche. Weiter geht es mit dem Anschliff und dem Finish der Klinge. Der Aufwand ist abhängig davon, ob die Oberfläche spiegelpoliert, satiniert oder stone washed sein soll.

Das Griffmaterial habe ich in der Regel selbst stabilisiert. Dieser Prozess ist sehr zeitaufwändig, was man daran erkennen kann, wenn man die Preise in den gängigen Online-Shops für Messermacher-Bedarf anschaut. Ein stabilisierter Griffblock kostet dort machmal 80 €.

Den Griff zu formen, zu kleben und die Oberfläche fein zu schleifen und schließlich mit einem aushärtenden Öl zu versiegeln dauert wiederum einen ganzen Tag. Schließlich schärfe ich das Messer schonend und mit hoher Qualität an der Ermak 10.

So kostet ein Messer bei mir im Durchschnitt zwischen 250 und 300 €, wenn ich keine außergewöhnlichen Materialien (Damast, Raffir, Superstahl usw.) verwende.

Auch wenn die Lederscheide einen denkbar einfachen Aufbau hat, ist der Prozess sehr zeitaufwändig. Ich muss die Form ausschneiden, färben, kleben, die Nahtlöcher bohren, nochmal färben und dann nähen. Damit das Messer sicher und fest in der Lederscheide sitzt, forme ich die Lederscheide nass. Nach der mehrtägigen Trocknung bearbeite ich die Kanten, indem ich sie schleife, färbe und poliere.

Sobald eine Lederscheide z. B. eine Tasche aufgesetzt haben soll, oder einen Feuerstahl-Halter haben soll, wird das ganze nochmal um einen Faktor aufwändiger.

So kostet eine Lederscheide bei mir im Durchschnitt zwischen 80 und 140 €.

Zusätzlich berechne ich die Mehrwertsteuer von 19% und die Verpackungs- und Versandkosten (im EU-Bereich ca. 10 €).

Bitte schauen Sie auch auf die Seite „Werkstatt“ oder besuchen Sie meinen YouTube-Kanal, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie viele Prozess-Schritte dazugehören, um ein einmaliges Messer (Unikat) zu bauen.

Haben Sie Interesse an einem dieser Designs?

Lassen Sie uns in Kontakt treten, um alle Fragen zu klären, damit ich Ihnen ein Messer bauen kann, das genau Ihren Wünschen entspricht.
Oder haben Sie ein eigenes Design, das Sie gern realisiert haben möchten? Schicken Sie es mir doch einfach per E-Mail, damit wir darüber diskutieren können.

Bitte messen Sie Ihre Handgröße (nicht den Umfang), indem Sie die breiteste Stelle messen, wie in dem folgenden Bild dargestellt. Hier z. B. 8,5 cm.

<< nach oben